Einsatz für den Naturschutz 2018

"Unsere Erde schützen" 

So lautet das Thema im Deutschunterricht der Klasse 4. Mit der Überschrift verbindet sich gleichzeitig die Frage, was können wir tun um unsere Erde zu schützen. Schon seit vielen Jahren engagieren sich Andervenner Schülerinnen und Schüler für den Erhalt der Kröten. Anfangs war es die Arbeit am Krötenfangzaun in Grafeld inzwischen ist der Einsatzort ein Krötenfangzaun in Settrup. 

Mit Herrn Staroste und den Lehrerinnen Frau Geerdes und Frau Löckner sammelten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3/4 in Eimern die Kröten am Fangzaun ein. An diesem Tag gab es viele "Doppeldecker" d.h. die Männchen und Weibchen haben sich schon als Paar gefunden und sind auf dem Weg zum Laichteich. Das dicke Weibchen trägt dabei das Männchen auf seinem Rücken. Aber auch zwei Grasfrösche konnten die Kinder entdecken und beobachten. Die Frösche waren ganz schön flink. Sie können im Gegensatz zu den Kröten springen und ehe man sich versieht springen sie davon. Am Teich wurden die Eimer ausgeleert. Zügig bewegten sich die Krötenpaare in Richtung Wasser und schwammen davon. An einer Stelle konnte man bereits Kröten- und Froschlaich entdecken. Der Krötenlaich ähnelt einer Perlenketten. Die Eier liegen wie aufgereihte Perlen hintereinander. Der Froschlaich sieht wie ein großer geeleartiger Klumpen aus. Insgesamt wurden 34 Kröten vor dem Überfahren auf der Straße gerettet. 

P1010520   IMG 20180405 WA0010  Laubfrosch Setrup  IMG 20180405 WA0003

Artenvielfalt erhalten

Wenn die Kröten nicht mehr ausreichend Insekten als Nahrung finden, und sich die Menschen wie z. B. in Settrup nicht für den Krötenschutz einsetzen, wird es in Zukunft immer weniger Kröten geben.

So haben wir beschlossen, uns auch für die Artenvielfalt der Wildblumen und unserer Insekten einzusetzen. Zusammen mit Frau Hoberg von der Naturschutzstiftung Emsland, säten wir gleich am ersten Vormittag nach den Osterferien  eine Wildblumenwiese am Schulgarten ein.

P1030116    P1030119   

P1030120    P1030121   P1030126

Nun warten wir gespannt auf den ersten grünen Flaum und freuen uns auf eine bunte Wildblumenwiese, auf der sich hoffentlich viele Insekten tummeln werden. 

   

Gewinner der 2. Stufe der Matheolympiade

Auch in diesem Schuljahr beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 mit kniffeligen Matheaufgaben. Es war wieder gar nicht so leicht.

Um so größer war dann die Freude über eine Urkunde.

P1010358

Hintere Reihe von links: Alessandro Nünning, Mathis Nowak, Nils Wahoff, Ole Meyer,

vordere Reihe von links: Lutz Gerdes, Oskar Kleve, Julius Reisinger, Alica Meißner und Rika Windoffer.

Es fehlt Kim Bergmann auf dem Bild.